Mentaltraining

Was das ist?
Wenn du der inneren Überzeugung bist, trotz allen Einsatzes nicht gut genug oder gar nicht intelligent genug zu sein, erwartest du, zu versagen. Ergebnis: schlechte Leistungen. Wie wir die Wirklichkeit wahrnehmen, wird von unserer inneren Erwartung bestimmt! [mehr...]

Nicht-Mehr-Raucher-Workshop

Fast jeder, der raucht, hat schon mal versucht, mit dem Rauchen aufzuhören. Und nach einer Weile wieder weitergemacht. Es gelingt eben nicht, so „ganz einfach“ aufzuhören. Der Verstand weiß, dass Rauchen der Gesundheit schadet und viel Geld kostet. Da muss es also Gründe und Hinter-Gründe geben, die stärker sind als rationale Argumente. [mehr...]

Hypnose öffnet die Tür zu Ihrem Unbewussten

Die Fähigkeit der Hypnose ist uns angeboren und sie wird seit Jahrtausenden in allen Kulturen genutzt. In Ihrem Unbewussten sind alle schicksalhaften Erfahrungen,
alle prägenden Erlebnisse und Emotionen – gute wie schlechte – gespeichert.

Dieser „Speicher“ steuert aus dem Hintergrund Ihr Handeln und Ihr Erleben, ohne dass es Ihnen „bewusst“ ist.
Durch Hypnose bekommen Sie Zugang zu diesem Speicher. Sie kommunizieren mit Ihrem Unbewussten. So können Sie belastende, hindernde Gefühle, Situationen, Erlebnisse mit meiner Unterstützung verändern oder auflösen. Sie erfahren Erleichterung, Befreiung und Stärkung Ihres Selbst. So wie es für Sie richtig und gut ist .

Sie erleben die Kommunikation mit dem Unbewussten mit klaren, bewussten Anteilen, können sich also erinnern, reflektieren und darüber reden.

Hypnose ist ein wissenschaftlich anerkanntes psychotherapeutisches Verfahren.

"Schreitet man zuversichtlich in Richtung seiner Träume, wird man einen Erfolg erfahren, der in gewöhnlichen Stunden unvorstellbar war."

Henri David Thoreau

Willenloses Opfer des Hypnotiseurs?

Klarer sehen durch Hypnose!

Die häufigsten Irrtümer über Hypnosetherapie

  • „Unter Hypnose werde ich zum willenlosen Sklaven des Hypnotiseurs!“
  • „Wenn ich einmal in Hypnose bin, komme ich mit eigener Kraft nicht wieder heraus!“

Bühnenshows mit Hypnosevorführungen müssen ganz klar von der seriösen therapeutischen Hypnose abgegrenzt werden. Leider führen die Showhypnosen zu den meisten Irrtümern und Vorurteilen gegenüber der therapeutischen Hypnose, die als wahrer Segen gesehen werden muss.
Häufig handelt es sich bei der als „Hypnose“ bezeichneten Darbietung um Effekte aus dem Bereich der Zaubertrickkiste. Wenn aber tatsächlich Hypnose eingesetzt wird, handelt die hypnotisierte Person aus ihrem eigenen Willen heraus, sich manipulieren zu lassen. Für das Publikum jedoch stellt sich die Manipulation auf der Bühne durch den Showhypnotiseur als Kontrollverlust dar. Daraus resultiert der absurdeste und schädigendste Irrtum zu Hypnose. Kein Hypnotiseur kann jemanden dazu bringen, etwas zu tun, was ihm zutiefst widerstrebt.

Jede Suggestion, die Empörung oder Abneigung im Klienten hervorruft, hat die Konsequenz, dass der Klient die Trance aus eigenem Willen abbricht.
Fakt ist jedoch: Showhypnose kann gefährlich sein. Deshalb ist in manchen Ländern die Showhypnose verboten.
In einer seriösen Hypnosetherapie wird der Klient angeleitet, seine Ressourcen freizusetzen, um ein glückliches, erfolgreiches und gesundes Leben zu führen. Dabei hat er immer die absolute Kontrolle.

Geschichten aus der Hypnosepraxis

Vorbemerkungen:

Für viele Menschen ist Hypnose unheimlich oder löst sogar Angst aus.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass „wahre Geschichten“ aus meiner Praxis diese Bedenken und Ängste ausräumen können. Mit solchen Geschichten kann man sich ein Bild machen, was in einer Hypnosesitzung passiert.

Als Therapeutin unterliege ich der Schweigepflicht, ohne Wenn und Aber. Daher sind die hier geschilderten Geschehnisse stark verfremdet. Geschlecht, Alter, Wohnort etc. sind von mir so verändert, dass die realen Personen nicht mehr erkennbar sind. Wenn ich also von einer Frau berichte, ist es möglich, dass es sich tatsächlich um einen Mann handelt, dessen Geschichte ich hier erzähle. Die Geschichten erscheinen nur, wenn die betreffenden Personen den Text gelesen und ihre ausdrückliche Erlaubnis zur Veröffentlichung gegeben haben.

 

Schmerzen beim Joggen - Die Geschichte einer Ex-Ehefrau

Keine Angst, diese Geschichte handelt nicht von einem fürchterlichen Rosenkrieg oder etwa körperlicher Gewalt zwischen zwei Menschen, die sich vielleicht einmal geliebt haben mögen.
Diese Geschichte ist tatsächlich geschehen und beschreibt eine Begebenheit von einer Frau über 50, die schon lange geschieden ist und trotzdem noch eine Verbindung zu ihrem Ex-Ehemann hatte, von der sie nichts ahnte.

Sylvia, so nenne ich sie hier, ist eine gestandene Frau, die mit beiden Beinen mitten im Leben steht. Beruflich erfolgreich, privat alles geordnet. Seit mehreren Jahren schon lebt sie mit ihrem Partner in ihrer Eigentumswohnung und behauptet selbst von sich, ein zufriedener Mensch zu sein.

Warum also ist sie dann zu mir gekommen?
Sie hat ein neues Hobby für sich entdeckt: das Joggen. Seit einem Jahr läuft sie regelmäßig und mit wachsender Leidenschaft so oft wie möglich ihre 8-km-Runde. Das Laufen tut ihr gut, sie genießt die Bewegung in der Natur und auch das neue Körpergefühl, das sich mit ihrem Hobby eingestellt hat. Aber Sylvia bekam Schmerzen beim Joggen, Schmerzen im linken Vorfuß. Diese Schmerzen stellten sich ausschließlich beim Joggen ein, beim „normalen“ Gehen ist sie absolut beschwerdefrei. Sie kaufte sich neue Joggingschuhe, die sündhaft teuer waren und ihr im Sportgeschäft in den höchsten Tönen angepriesen wurden - die Schmerzen blieben trotzdem. Sie konsultierte einen Orthopäden, der nichts feststellen konnte, sie war bei einer Osteopathin - alles ohne Erfolg. Eine Freundin von ihr empfahl mich und so fand Sylvia den Weg zu mir.

Nach der Einleitung in die Trance tauchte ziemlich schnell eine Situation auf, an die Sylvia bewusst nie mehr gedacht hatte, weil sie schon über zwanzig Jahre zurück lag: Eine der hitzigen Debatten mit ihrem damaligen Ehemann, nachdem sie ihm eröffnet hatte, sich von ihm trennen zu wollen. Ein Satz von ihm, den er gebetsmühlenartig wiederholte, war: „Du darfst nicht weggehen von mir!“ Immer wieder: „Du darfst nicht weggehen von mir!“
Sie hatte sich dennoch entschieden, sich von ihm zu trennen und reichte kurze Zeit später auch die Scheidung ein.

Was hatte das mit dem Joggen zu tun?
Der Satz: „Du darfst nicht weggehen von mir!“ hatte sich Sylvia fest eingeprägt und als ein Glaubenssatz tief in ihrem Unterbewusstsein verankert. Mit dem Joggen, einem Sport, den sie erst Jahrzehnte später für sich entdeckte, lief sie davon. Sie rannte durch die Natur, um Entspannung zu finden, aber auch um Lasten zu verarbeiten, Stress abzubauen. Ihr Unterbewusstsein empfand das als „davonlaufen“ („Du darfst nicht weggehen von mir“), und meldete sich mit Schmerzen im Fuß, um sie davon  abzuhalten.

Sylvia ließ in Trance ihren geschieden Mann auftauchen und bat ihn nachträglich um die Erlaubnis, von ihm weggehen, ihn verlassen zu dürfen. Die Erlaubnis bekam sie von ihm und konnte so den vorhandenen Glaubenssatz auflösen: Sie durfte weggehen von ihrem Mann, und in der Realität hatte sie es ja auch schon längst getan. Sie konnte schon in meiner Praxis eine große Befreiung spüren und meldete bereits am nächsten Tag überglücklich, dass sie zum ersten Mal schmerzfrei joggen war.

Wie konnte das überhaupt funktionieren?
Das Unterbewusstsein unterscheidet nicht zwischen Realität und Vision. Eine vergangenes, belastendes Erlebnis wird in Trance so umgewandelt, dass es nicht mehr belastet. Sylvia hat sich nachträglich die Erlaubnis von ihrem Ex-Mann eingeholt und war damit frei, denn ihr Unterbewusstsein hat die nun veränderte Situation als real anerkannt.

Mit Hypnose war das möglich.

 

Hypnose hilft Ihnen bei:

  • Ängsten / Phobien
  • Panikattacken
  • Stress
  • Lebenskrisen
  • Stärkung des Selbstbewusstseins / Selbstwertgefühls
  • Traumabewältigung
  • Prüfungsangst
  • Raucherentwöhnung
  • Gewichtsreduktion
  • Schmerzen
  • begleitend und unterstützend bei Tumortherapien
  • Depressionen
  • Hauterkrankungen
  • uvm.

Hypnose bei Kindern:

  • Alpträume
  • Bettnässen
  • ADHS/ADS
  • Lernblockaden
  • Unsicherheit
  • Ängste
  • Nägelkauen
  • uvm.

Hypnosetechniken, mit denen ich arbeite:

Meine Hypnose- und Zusatzausbildungen

Kontakt

Rufen Sie mich an

Martina Berkenkamp

Heilpraktikerin für Psychotherapie

0179 5098959

58239 Schwerte   Hüsingstr. 9

Felder mit * müssen ausgefüllt werden